Fachexkusrion nach Tschechien

Bericht Fachexkursion nach Tschechien

 

Am Donnerstag, den 24.10.19 machten sich 27 Teilnehmer der Landesgruppe auf den Weg zur dreitägigen Fachexkursion ins Nachbarland Tschechien. Nach einer verspäteten und durch Berufsverkehr erschwerten Abfahrt aus Berlin sowie einer längeren Fahrerpause kam die Gruppe direkt bei Staropramen in Prag an. Dort fand eine Führung in deutscher Sprache durch das „Visitor Center“ statt: Vier gut bebilderte Räume mit Exponaten aus der ersten Zeit des Brauens. Im Anschluss an die ca. einstündige Tour gab es eine Bierprobe mit vier verschiedenen Bieren. Nach dem Einchecken im Hotel ging es gleich weiter mit der Tram zum Abendprogramm bei UFLEKU, der bekannten Schwarzbier Brauerei im Herzen Prags. Die Erwartungen waren hoch, jedoch das Haus hat in den Jahren leider viel von seinem ehemaligen Charme verloren. Es war der letzte negative Punkt auf dieser Reise. Am Freitagmorgen ging es nach einer kurzweiligen Fahrt mit dem Bus nach Pilsen zur Pilsner Urquell Brauerei. Trotz des kleinen antiken Eingangstores schaffte es der Bus, direkt auf den Brauerei Hof zu fahren. Nach dem freundlichen Empfang durch den ehemaligen Braumeister Vaclav Berka übernahm Guide Veronika die Führung durch die Brauerei. Zunächst führte die Tour durchs Museum und Visitor Center in die Geschichte der Brauerei und Mälzerei. Neben alten Gemäuern der Mälzerei gab es viele tolle Exponate und Rohstoffe zum Bierbrauen zu bestaunen. Im Anschluss an die Besichtigung des ausgesprochen großen Areals des Visitor Centers ging es mit einem Bus weiter über das Brauerei Gelände bis zur Abfüllanlage. Die insgesamt vier Abfülllinien fanden großes Interesse und Bewunderung. Die Sauberkeit und großzügige Raumaufteilung war bemerkenswert. Das Beste der Tour kam jedoch zum Schluss: Bis heute wird Pilsner Urquell in derselben Brauerei, nach unverändertem Originalrezept und mit den gleichen heimischen Zutaten wie schon 1842 gebraut. Im Sudhaus von Pilsner Urquell waren neben modernem Huppmann Edelstahl auch die Kupferkessel ein Blickfang. Den Höhepunkt der Tour bildete das 9km lange unterirdische Kellergewölbe der Brauerei: Aus handgefertigten Holzbottichen und Holzfässern im Brauereikeller wird eigens für Besucher gebrautes Bier nach alter Tradition ausgeschenkt. Das Bier wird frisch gezwickelt im Keller genossen. Guide Veronika verabschiedete sich nach anderthalbstündiger Tour, die allen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Am Freitagnachmittag ging es mit dem Bus weiter zur Brauerei Krusovice. Nach einem herzlichen Empfang erfolgte ein Rückblick in die Brauereigeschichte sowie eine Führung durch die moderne Brauerei, auch wenn es am Freitag für eine Besichtigung der laufenden Produktion schon zu spät war. Das Sudhaus ist in seiner Größe ein Kontrast zu den Dimensionen vom Vormittag. Wie bei allen besuchten Brauereien wird auch bei Krusovice das Dekoktionsverfahren beim Maischen angewendet und nach langer Tradition praktiziert. Eine Bierverkostung bildete den Abschluss des Besuchs in Krusovice. Mit dem Bus ging es zurück nach Prag. Nach dem Frühstück stand am Samstag die Heimreise auf dem Programm. Gegen 16 Uhr in Berlin angekommen, war für die meisten Teilnehmer das Ende einer erlebnisreichen Fachexkursion gekommen. Ein paar Reisende brachte der Bus noch erfolgreich nach Frankfurt (Oder) zurück.

 

Jens Kemmel

Bearbeitet von Jürgen Richter