Fachveranstaltung in der National Jürgens Brauerei

Nach 17 Monaten Zwangspause konnte am 16. Juli 2021 in der National Jürgens Brauerei in Braunschweig die erste Fachveranstaltung in diesem Jahr stattfinden. Wir danken unserem DBMB-Mitglied Paul Briesemeister und seinen Mitgesellschaftern für die Einladung und dem Sponsor Tensid-Chemie GmbH aus Muggensturm für das Grillbuffet. In der ehemaligen Verladehalle der Brauerei fanden sich gut 40 Mitglieder ein, welche mit Bieren und alkoholfreien Getränken aus eigenem Hause aufmerksam bewirtet wurden. Die Wiedersehensfreude vieler Mitglieder und einiger neuer Kollegen war zu spüren, denn es entwickelte sich sofort ein reger Gedankenaustausch, der den ganzen Abend anhielt.

Nach der offiziellen Begrüßung durch den 2. Vorsitzenden der Landesgruppe Christian Schulz-Hausbrandt folgte ein sehr launiger und kurzweiliger Vortrag des Mitgesellschafters Alexander Zahn, einem Nachfahren der alten NJB-Inhaberfamilie. Er zeichnete die Geschichte der historischen „Brauerei F. Jürgens“, der Gründung der „National-Actien-Brauerei“ im Jahre 1871 am heutigen Standort Rebenring und die Neugründung im Jahre 1899 einer weiteren Brauerei – nur wenige hundert Meter entfernt - als „Brauerei Friedrich Jürgens“, nach. Wiederum gut zwanzig Jahre später erfolgte der Zusammenschluss beider Betriebe unter dem heutigen Namen „National-Jürgens-Brauerei“, welche ihrerseits im Jahre 1977 von der Brauerei Feldschlößchen Braunschweig mit allen Marken übernommen wurde und welche dann den Braubetrieb im Gebäude Rebenring im November 1981 einstellte. Danach erfolgte durch den Mitgesellschafter Dr. Max Juraschek eine kurze Vorstellung der vier Biere, welche seit 2016 in diesem historischen Gebäude unter altem Namen wieder hergestellt werden: Neben den historischen Marken „Gala Hell“ und „Brunswiek Alt“ werden auch moderne Bierstiele wie Pale Ale und IPA sowie weitere Sonderbiere gebraut.

Danach führte der NJB-Braumeister Paul Briesemeister die Besucher in mehreren Gruppen und unter Beachtung der Corona-Bestimmungen in den ehemaligen Lagerkeller, dessen Gewölbe heute das manuelle 10 Hektoliter Sudwerk, Gär- und Lagertanks und die manuelle Abfüllanlage der neuen National Jürgens Brauerei beherbergt. Hier war klar zu sehen, dass der NJB-Slogan „Bier von Hand gebraut“ wörtlich zu nehmen ist!

Wieder im Hof der Brauerei angelangt wartete bereits das Grillbuffet, vorbereitet durch den vierten Gesellschafter der Brauerei Stefan Speit. Ungewöhnlich lange saßen an diesem Abend die Kollegen zusammen und nutzten den lauen Sommerabend für Gespräche – auch über die Begeisterung der vier NJB-Gesellschafter, die mehr als 140 Jahre alte Braunschweiger National Jürgens Brauerei als Craft Beer Brauerei wieder zu beleben. Das Wachstum der letzten fünf Jahre ist der beste Beweis dafür, dass sich der Mut gelohnt hat, diese Brautradition am historischen Standort fortzuführen.

 

Ingo Schaller