Gut gestimmt – Wahlversammlung in Lübz

Gut gestimmt – Wahlversammlung in Lübz
Jever, Lich, Bad Köstritz. Das sind nur drei Beispiele deutscher Kleinstädte, deren Namen gleichzeitig als bekannte Biermarke fungieren und untrennbar mit der örtlichen Brauerei verbunden sind. Wird der Ortsname genannt, löst er einen Pawlowschen Reflex mit einer einzigen Assoziation aus: Bier! So eine Stadt gibt es auch in Mecklenburg – Vorpommern. Jeder kennt den Namen aber kaum jemand weiß, wie man ohne Navigationsgerät dorthin gelangt. Dabei führen genauso viele Wege nach Lübz wie nach Rom, da eine Nachbargemeinde von Lübz tatsächlich denselben Namen trägt wie die italienische Hauptstadt.
Bei den Mitgliedern unserer Landesgruppe bleibt das Navi ausgeschaltet. Alle kennen den Weg, denn in schöner Regelmäßigkeit finden in Lübz unsere Vorstandswahlen statt.
Auf der Anreise in die 6.000 Einwohner zählende Stadt erfährt man im wahrsten Sinne des Wortes die Reize dieses Landstrichs: abseits der Autobahnen durchstreift man über Alleen eine leicht hügelige ländliche Gegend mit viel Wasser. Im Herzen der Mecklenburgischen Seenplatte hat Lübz durch die Lage an der Elde direkten Zugang zu den Binnenwasserstraßen und den großen Seen. Die Stadt ist eingebettet zwischen dem viertgrößten See Deutschlands (Schweriner See) und der Nummer Sieben in der Rangliste (Plauer See).
Zwei Jahre gehen auch hier in der Beschaulichkeit schnell ins Land. Es ist schon wieder Mitte März und die neue Wahlperiode steht vor der Tür. Bei unserer Ankunft in der Mecklenburgischen Brauerei Lübz begrüßt uns eine frische Brise. Der nächste Frühjahrssturm über Deutschland kündigt sich an.
Das Turmzimmer der Brauerei dient wieder als unser angestammtes Wahllokal. Landesgruppenvorsitzender Uwe Kästner lässt in seinem Rechenschaftsbericht die Aktivitäten der letzten Wahlperiode nochmals Revue passieren. Thematisch breit gefächert lag der Schwerpunkt naturgemäß wieder beim Bier. Weitere Getränkehersteller (Mineralbrunnen, Brennerei) und Zulieferer (Maschinenbau, Druckerei) standen aber ebenso auf dem Programm wie Forschung (VLB), Kultur (Landestheater) oder Politik (Bundestag).
Nach den Berichten des Schatzmeisters und der Kassenprüferinnen wurden Vorstand und Beirat einstimmig entlastet. Bei der anschließenden Wahl folgten die stimmberechtigten Mitglieder dem Wahlvorschlag des Vorstandes, wobei die Mannschaft für die kommende Wahlperiode personell dieselbe Zusammensetzung wie in den letzten zwei Jahren aufweist. Uwe Kästner wird wieder als Vorsitzender fungieren, Heinz Tegethoff bleibt sein Stellvertreter. Schatzmeister Knut Lamprecht wird weiterhin von Ellen Reiter und Monika Feuer als Kassenprüferinnen flankiert. Frank Lucas führt die Funktion als Schriftführer fort und der Beirat setzt sich in bewährter Weise aus unseren Mitgliedern Detlef Barthel, Frank Zimmermann und Andreas Lietz zusammen.
Nach der Wahl ist vor der Wahl! In zwei Jahren wird es Veränderungen im Vorstand geben, da sich Uwe Kästner ein letztes Mal als Kandidat hat aufstellen lassen. Somit sind für die neue Wahlperiode ab 2021 neue Bewerber für die Vorstandsarbeit jederzeit herzlich willkommen! Nur Mut!
Für uns stand nach vollbrachter Abstimmung ein Rundgang durch die Brauerei auf dem Programm. Vor zwei Jahren noch Baustellen sind Drucktankkeller, Tankwagenstation, Mischanlage für Biermischgetränke sowie Flaschen- und Dosenabfüllung komplett fertiggestellt und heute in voller Aktion zu bewundern. Biermix wächst stark und folgerichtig drehen sich gerade auf beiden Füllanlagen Flaschen und Dosen mit dem fruchtigen Inhalt. Durch die Zugehörigkeit zur Kopenhagener Carlsberg – Gruppe werden aufgrund interner Ausschreibungen ebenso andere gruppeneigene Produkte produziert und abgefüllt, so z. B. auch verschiedene Cider.
Die Carlsberg – Philosophie wird auf dem Rundgang auch bei den Aspekten zur Arbeits- und Produktsicherheit sowie Hygiene deutlich. Hier wird nach einheitlichen internationalen Standards gearbeitet und so gelten alle Zutrittsbeschränkungen sowie Sicherheits- und Hygieneanforderungen selbstverständlich auch für uns als Besuchergruppe.
Während des Rundgangs hat sich die frische Brise zum Starkwind entwickelt und verheißt eine stürmische kommende Nacht.
Zurück im Turmzimmer widmeten wir uns einem vielseitigen Buffet sowie den hauseigenen Getränken. Vielen Dank an die Mecklenburgische Brauerei Lübz für die Gastfreundschaft und die herzliche Bewirtung!
Bei anregenden Gesprächen ging der diesjährige Wahlabend zu Ende. Die Autofahrer hielten sich an die alkoholfreien Alternativen zum umfangreichen Biersortiment, denn auf der Rückfahrt war Aufmerksamkeit gefragt. Durch Dunkelheit und herabfällendes Gehölz auf den Alleen ging es Richtung Wochenende, begleitet von „Heinz“ – einem Sturmtief in Hochform.

Frank Lucas