Jahresabschluss mit Welterbe-Flair

Die Jahresabschlussveranstaltung der Landesgruppe Sachsen des Deutschen Malzmeisterbundes führte die Vereinsmitglieder Anfang Dezember 2019 in die Unesco-Welterbestadt Görlitz. Geschäftsführer und Braumeister Matthias Grall begrüßte die Landesgruppen-Mitglieder im historischen Backsteinambiente der Landskron Brau-Manufaktur. Als besondere Highlights erwarteten die Teilnehmer bei der Betriebsführung eine offene Gärung und das neu eröffnete Besucherzentrum im alten Maschinenhaus. Die zahlreichen Gebäude im Stil der aufstrebenden Industriealisierung stehen allesamt unter Denkmalschutz, was die Brauerei regelmäßig vor erhebliche Herausforderungen bei der Sanierung leerstehender Gebäudeeinheiten oder Investitionen in moderne Betriebs- und Anlagentechnik stellt.
Ein aktuelles Beispiel lieferte die Einbringung  mehrerer Lagertanks in die tief im Untergrund liegenden Kellerräume der Brauerei. So musste die 2,5x 2,5 m messende hölzerne Einbringöffnung bis auf das Maximum ausgereizt werden, da die Außenfassade keine Veränderung zuließ. Umgesetzt wurde das Projekt durch die Gross Behälterbau GmbH, Steißlingen. Über die Fertigungsmöglichkeiten der Firma berichtete Peter Groß in einem Fachvortrag. Das Unternehmen ist seit 2018 Teil der Fluid Process Group innerhalb der Kieselmann-Gruppe. Die Gross Behälterbau GmbH bietet zylindrokonische Gär- und Lagertanks, offene Gärtanks, Drucktanks, Hefetanks, aber auch Vor- und Nachlauftanks, Trubtanks und Trebersilo für den Bereich der Würzeherstellung im Sudhaus an. Zusätzlich arbeitet man als Auftragsfertiger für namhafte Vertreter im Bereich Filtrationstechnik. Bei der Gross Behälterbau GmbH sorgen 40 Mitarbeiter mit möglichen Schleifqualitäten bis 0,4 µm Oberflächenrauigkeit, 0,7 µm Rautiefe sowie Nahtdurchführung im Plasma-Stichlock-Verfahren für die Erfüllung anspruchsvoller Vorgaben im Bereich der mikrobiologischen Qualitätssicherung. Alle Behälter werden auch als isolierte Variante angeboten.
Bei der Aufstellung von ZKTs können nahezu alle Varianten realisiert werden, Herr gGoß bot dazu einen kurzen Überblick mit Benennung der jeweiligen Vor- und Nachteile. Die Stahlgerüstaufstellung ist zwar günstig, zeigt sich jedoch anfällig hinsichtlich Rost- und Schimmelbesatz in den zahlreichen Ecken und Spalten der Konstruktion. Die Ausführung in langer Standzarge mit Ankerplatten und Bodenaufstellung schafft einen klimatisierten Raum unterhalb des Tanks, erzeugt jedoch einen höheren Verrohrungsaufwand. Die oft anzutreffende Fußaufstellung von ZKTs erleichtert die Verrohrung und bietet viel Flexibilität bei der Raumausnutzung. Allerdings können die zahlreichen Füße insbesondere in großen Tankgemeinschaften erhöhten Reinigungsaufwand am Boden bedingen und sich störend auf die Arbeitsabläufe auswirken. Als Königslösung bei größerer Tankanzahl zeigt sich die flächige Tankauflage auf einer durchgängigen Beton-Zwischendecke. Hier ergeben sich weniger störende Stützen, eine sehr gute Stabilität sowie Vorteile bei der Verrohrung. Allerdings ist dies auch die teuerste Aufstellungsvariante.
Ein Novum im Angebotsspektrum der Firma Gross Behälterbau ist der Stapler-fähige Transporttank. Dieser bietet mit möglichen Volumina zwischen 10-100 hl Flexibilität für Fremdabfüllung, Lohnbrau und Festversorgung. Für Sicherheit sorgt ein begehbarer Armaturenschrank mit verschließbarem Türsegment. Als Optionen werden verschiedene Isolationsarten, individuelle Farbgestaltung in RAL-Tönen, LED-Beleuchtung, Probenahmesysteme, Kühlsystem, Belüftung, Flaschenhalter für die Gasversorgung und Inhaltsanzeige angeboten.
Mit einer Vielzahl an Bierspezialitäten aus Keg und Flasche und der Möglichkeit zum „Hands-on-Training“ an der Schankanlage fand ein interessanter Abend seinen Ausklang. Die Landesgruppe Sachsen bedankte sich für die Bereitstellung der Verpflegung bei der Firma Gross-Behälterbau und bei Landskron-Braumeister Matthias Grall jeweils mit einem Gastgeschenk.

Alexander Hofmann