Zwei auf einen Streich (Füllkopf und Hirschbrauerei Söhnstetten)

So gut wie das tapfere Schneiderlein, nämlich sieben auf einem Streich, schafften die Organisatoren der Fachveranstaltung nicht. Zwei Abfüllbetriebe waren es dann am 11.11.22 aber doch.

Drei schlaue Köpfe haben 2022 die Füllkopf GmbH gegründet (Gründerpreis 2022) – Florian Bühner, Simon Gröner und Stefano Sambito – alles Spezialisten für den Bereich Technik, Logistik und Vertrieb. Ziel des Startups ist es Lohndosenfüllungen auch in Kleinchargen anzubieten. Dies war Grund genug anzufragen ob die Landesgruppe einen Blick hinter die Kulissen werfen darf. 50 Teilnehmer, nebst aktueller Braumeisterklasse aus Ulm, trafen sich am neu entstandenen Füllzentrum in Söhnstetten. Simon Gröner begrüßte die Teilnehmer und gab einen kurzen Überblick wie es zur Planung und Umsetzung des Fülldienstleister gekommen ist.

Großdosenfüller starten in der Regel bei einem Chargenvolumen ab 200.000 Dosen ihre Anlagen für Lohnfüllungen. Hier sahen die drei Gründer die Marktlücke um auch Lohnfüllungen in Kleinchargen abzuwickeln. Es wurden ca. 2 Mio € in eine gebrauchte Dosenfülllinie und Gebäudesanierung investiert und in Söhnstetten im Gebäude eines Logistikunternehmens platzsparend und effektiv installiert. Die Anlage verfügt über die üblichen Maschinen, punktet aber mit einem Tunnelpasteur und Dosenetiketierung für maximale Flexibilität, um alle Kundenanfragen abdecken zu können. Alle Dosen- und Verpackungsgrößen können mit einer Leistung von bis zu 15.000 Dosen/h verarbeitet werden. Außerdem will man dem Kunden einen Full Service bieten der von Beratung, Produktentwicklung, Grafik, Kennzeichnung, Abfüllung, Etikettierung, Verpackung bis zur Lagerhaltung und Logistik reicht. Selbst Umpackungen in Displays und Sixpacks werden auf Wunsch angeboten. Den Gründern ist es wohl bewusst, dass der Focus der meisten Auftragsgeber auf einen günstigen Füllpreis pro Dose liegt. Hier wurde schon bei der Aufstellung der Anlage vorausschauend geplant, um diese mit so wenig Personal wie möglich zu betreiben. Eine geschickte Abfüllplanung und viel Eigeninitiative tun ihren Rest dazu. Chargengrößen ab 20.000 Dosen sind möglich und aktuelle Anfragen geben den Machern recht auf das richtige Pferd gesetzt zu haben.

Bei einem Dosenbier und Gesprächen in kleiner Runde gaben Florian Bühner und Simon Gröner auf alle Fragen sehr offene Antworten und Einblicke in Ihr tun.

Nach Ende der Führung traf man sich dann mit den TeilnehmerInnen des alternativen Programmes – sehr interessante Führung im Meteorkrater-Museum, Steinheim – im Brauereigasthof der Hirschbrauerei in Söhnstetten. Bei leckerem Bier und deftigem Essen wurden die Teilnehmer bestens vom Brauereibesitzer Ehepaar Schmitt bewirtet. Der Abend endete mit Dank bei allen beteiligten Personen und fachlichem Austausch und dem Ausblick auf die nächsten Veranstaltungen.

Eindrücke

Galerie ist nur für eingeloggte Benutzer sichtbar